„Arbeit im Wandel: Wer nimmt die benachteiligten Menschen mit?“

Kolping-Bildungswerk Paderborn: stark im Bereich Ausbildung und Beruf!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Bildungswerk Paderborn gGmbH führt seit Beginn seiner Gründung 1967 Maßnahmen für benachteiligte Menschen nach dem SGB II/III durch. Im Laufe der Jahre haben sich die inhaltlichen Bedingungen und gesetzlichen Vorgaben immer wieder verändert. Darüber hinaus rücken regelmäßig neue Zielgruppen in den Fokus, wie z.B. aktuell die Migrantinnen und Migranten.

Ziel ist es, über die Maßnahmen der Agentur für Arbeit so viele Menschen wie möglich in sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse zu vermitteln. Wir leisten mit der Durchführung von Maßnahmen der beruflichen Bildung einen wichtigen Beitrag zur Integration von benachteiligten Menschen in Beschäftigung und ermöglichen dadurch Teilhabe am gesellschaftlichen und beruflichen Leben.

Im Rahmen der 1.Fachtagung, die wir im Jubiläumsjahr anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Kolping-Bildungswerkes Paderborn veranstalten, möchten wir mit den eingeladenen Experten das Thema „Arbeit im Wandel: Wer nimmt die benachteiligten Menschen mit?“ diskutieren und die Kolping- SGB II und III Arbeit vorstellen.

 

Folgender Ablauf ist geplant:

10.00 Uhr: Ankunft und Stehkaffee im Hotel Aspethera, Paderborn

10.30 Uhr: Impulsvortrag von Thomas Friedrich, Bereichsleiter Produktentwicklung der Bundesagentur für Arbeit  

11.00 Uhr: Podiumsdiskussion mit folgenden Teilnehmern:

  • Thomas Friedrich, Bereichsleiter Produktentwicklung der BA
  • Thorsten Klute, Staatssekretär im NRW-Arbeitsministerium
  • Dr. Volker Born, Abteilungsleiter Berufliche Bildung beim ZDH
  • Moderation: Achim Albrecht, Stiftung Grone-Schulen

13.00 Uhr: Imbiss und Verabschiedung