„Danke für das tolle Fest!“

Kai Magnus Sting ließ kein Auge trocken: Die 500 Teilnehmer in Soest waren begeistert!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Soest/Paderborn. So erzeugt man Begeisterung: Das Kolping-Bildungswerk in Paderborn hat mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus allen 22 Tochtergesellschaften im Rahmen des 50jährigen Firmenjubiläums in der Soester Stadthalle gefeiert. Für beste Impulse und fantastische Unterhaltung sorgten Zukunftsforscher Erik Händeler, Kabarettist Kai Magnus Sting sowie die Band Déjà vu.

„Danke für das tolle Fest“, „es war großartig, wir haben uns sehr wohl gefühlt“, „die beste Kolping-Veranstaltung, die ich als Mitarbeiter je erlebt habe“ waren Zitate der anwesenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, als gegen Mitternacht die letzten Hits der Soester Band Déjà vu gespielt wurden. Begonnen hatte der Mitarbeitertag mit einem geistlichen Impuls im Soester Patrokli Dom. Dort nutzten auch Geschäftsführer Wolfgang Gelhard und Heiner Brambring, Vorsitzender des Aufsichtsrates, die Gelegenheit, Danke zu sagen – Danke für das großartige Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den letzten Jahren. „Ohne Ihren täglichen Einsatz in unseren Gesellschaften und Einrichtungen wäre es niemals möglich, heute einen so großen Jubiläums- Mitarbeitertag zu feiern“, so Wolfgang Gelhard. Der erst kürzlich zum neuen Diözesanpräses gewählte Pastor Sebastian Schulz sprach den Gästen im Dom Mut für die Zukunft zu: „Machen Sie sich keine Sorgen! Erhebungen zeigen, dass 92% aller Sorgen, die wir uns machen, überflüssig sind. Entweder betreffen sie Vergangenes, treten nie ein oder können so oder so nicht geändert werden. Genießen Sie das Leben!“

In der Stadthalle referierte Erik Händeler anschließend zum Thema „Arbeit der Zukunft“. „Keine Bange“, richtete er das Wort an den vollbesetzten Saal: „Die Arbeit wird uns auch in Zukunft nicht ausgehen. Gerade in der Wissensgesellschaft  werden Wissensarbeiter wie Sie dringend gebraucht.“ Die Wirtschaft, so Händeler, verlaufe in langen Wellen. Selbst wenn die Zeiten einmal ungemütlich werden sollten, würden Innovationen wieder für den nötigen Aufschwung sorgen.

Nach einem ausgiebigen Buffet strapazierte im Folgenden Kai Magnus Sting die Lachmuskeln der Beteiligten. Mit zündenden Pointen aus dem Reich der Medizin, der Familie und der teils kuriosen Alltagswelt ließ er kein Auge trocken. Ein rasantes Gag-Feuerwerk jagte das Nächste, sodass der einstündige Auftritt des Duisburger Kabarettisten in Windeseile vorbeiflog. Kein einziges Auge hatte er trocken gelassen, als er für eine Zugabe auf die Bühne gerufen wurde.

Am Abend wurden dann Hits aus fünf Jahrzehnten gespielt. Neben den Rock`n`Roll-Klassikern wurde sogar das Kolpinglied „Wir sind Kolping“ neu interpretiert. Bis tief in die Nacht wurde getanzt. Die ausgelassene Stimmung war Zeugnis für die gute Gesamtsituation im Unternehmen, das dieses Jahr sein großes Jubiläumsjahr feiert. Weitere Veranstaltungen sind die Fachtagung zum Thema „Inklusion“ im September sowie der finale Festakt in der Paderborner Kaiserpfalz im November.

Weitere Eindrücke zum Mitarbeitertag finden Sie hier:

Geschäftsführer Wolfgang Gelhard begrüßt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Patrokli Dom in Soest.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es folgte der geistliche Impuls mit Pastor Sebastian Schulz, der sein neues Amt als Diözesanpräses Mitte September aufnehmen wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Stadthalle in Soest referierte Zukunftsforscher und Buchautor Erik Händeler zum Thema \"Arbeit der Zukunft\".

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

...und bekam als Dankeschön ein Buchgeschenk...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Anschluss lieferte Kai Magnus Sting ein wahres Feuerwerk an lustigen Gags und herrlichen Alltagsgeschichten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kai Magnus Sting: er ließ kein Auge trocken...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bis Mitternacht spielte die Band \"Dejavu\" Hits aus 5 Jahrzehnten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unterstützung bekam die Band von Meinolf Melcher, der als Referent der Geschäftsführung den Mitarbeitertag federführend mit vorbereitet hatte und beim Kolpinglied anstimmte...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schnell füllten sich die Tanzflächen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zwischendurch wurde es dann richtig laut: die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nutzten Mini-Trompeten, auch Kazoos genannt, um richtig Lärm zu erzeugen...